Das Herzchakra

Das Herzchakra

Das Herzchakra - handgemalte Chakra Energiebilder online kaufen

Die Lage der 7 Chakren im Körper

Das Herzchakra ist das vierte von sieben Chakren, die in unserem Körper verborgen sind. Dieses Hauptchakra wird auch als Anahata Chakra bezeichnet, was im altindischen Sanskrit so viel bedeutet wie „nicht verletzt“ oder „innen“. Im übertragenen Sinne bleibt der Mensch – was immer auch geschieht – ganz tief in seinem Herzen unversehrt und gesund. Das Herzchakra strahlt von der Mitte des Brustkorbes sein kräftiges Energiefeld aus. Betrachten wir uns seine Lage im Chakren-System, so fällt auf, dass das Herzchakra genau im Zentrum liegt zwischen dem Solarplexuschakra (Manipura) und dem Halschakra (Vishudda). Aufgrund seiner zentralen Lage ist das Herzchakra die Brücke zwischen spirituell-kosmischen und dem irdisch-weltlichen. Alle Themen des Herzens werden durch das Anahata Chakra repräsentiert: aufrichtige Liebe und tiefes Mitgefühl, vorbehaltlose Toleranz und uneingeschränkte Offenheit. Das Element Luft ist dem Herzchakra zugeordnet. Ein frisches Grün ist die Resonanzfarbe des Herzchakras. Wir verbinden mit dieser Farbe Vitalität, Fruchtbarkeit und Natur. Der zwölfblättrige Lotos ist das Symbol für das 4. Chakra.

Inhaltsverzeichnis

Welche Bedeutung hat das Herzchakra?
Was sind die Ursachen für Störungen und Blockaden des Herzchakras
Das Herzchakra im Überblick und im Vergleich zu den anderen Chakren
Wie bemerke ich Störungen im Herzchakra?
Wie aktiviere und öffne ich mein Herzchakra?

Welche Bedeutung hat das Herzchakra?

Das Herzchakra hat innerhalb des Chakra-Systems eine besondere Bedeutung, denn es repräsentiert vorwiegend zwischenmenschliche Themen.
Sein Energiezentrum stellt das Bindeglied zwischen Spiritualität und dem Weltlichen dar. Es fungiert als Übergang zwischen den Chakren der höheren und tieferen Ebenen, zwischen den 3 unteren und den 3 oberen Chakren. Das geöffnete Herzchakra unterstützt die Verbindung zum Seelischen und zum Kosmos.
Das Herzchakra ist der Sitz der reinen Liebe. Es ist das Zentrum, das uns befähigt, die universelle Lebensenergie fließen zu lassen. Während es beim Sakralchakra eher um sexuelle Liebe geht, ist es beim Herzchakra die allumfassende Liebe. Das 4. Chakra ist Ausdruck wahrer Liebe, Hingabe und Harmonie. Seine Basisqualitäten sind Güte, Empathie, Mitgefühl und Menschlichkeit.
Vergebung ist ein ebenso wichtiges Thema des Herzchakras.
Dabei geht es um die tiefsten Herzenswünsche, die Du erkennen und leben sollst. Mach Dir Deine eigenen Schwächen und Fehler bewusst und akzeptiere Dich so, wie Du bist.

Was sind die Ursachen für Störungen und Blockaden des Herzchakras?

Die Entwicklung des Herzchakras wird besonders durch Erlebnisse zwischen dem 12. und dem 18. Lebensjahr geprägt. Nach Festigung des Solarplexuschakras öffnet sich der Mensch für tiefere Gefühle der Seele, für die Liebe und für Beziehungen. Er lernt, Teil einer Gemeinschaft zu sein. Er steht in einer Beziehung – zu sich selbst und zu anderen. Das Bewusstsein öffnet sich für Mitgefühl und Menschlichkeit. Es entsteht ein tiefes und bewusstes Gefühl der Verbundenheit, das weit über die eigene Persönlichkeit hinausgeht.
Nicht verarbeitete Traumata in der Zeit zwischen dem zwölften und achtzehnten Lebensjahr können eine Ursache für eine Blockade des Herzchakras sein. Dazu gehören Erlebnisse wie Trauer, Zurückweisung, tiefe Verletzung durch Missbrauch und so weiter.

Das Herzchakra im Überblick und im Vergleich zu den anderen Chakren

Du möchtest Dein Herzchakra aktivieren und brauchst hierfür eine Übersicht, in der alle wichtigen Zuordnungen aufgelistet sind?
Meine Tabelle liefert Dir genau diese Informationen. Sie wird Dir eine große Hilfe sein, damit Du gezielt mit Deinem Herzchakra in Resonanz gehen und es öffnen kannst. Du erhältst schnelle und präzise Antworten auf Deine Fragen und wichtige Hinweise zur Bedeutung und Wirkung des 4. Energiezentrums. Mit diesem Wissen wird es Dir deutlich leichter fallen, das Anāhata-Chakra von Blockaden zu befreien und die universelle Lebensenergie wieder frei fließen zu lassen.
Dein Vorteil: Dieser Ratgeber bietet Dir einen einzigartigen Rundum-Blick über das komplexe Chakren-System, denn die Tabelle enthält das Wissen über alle 7 Hauptchakren.

Du möchtest den Chakra-Guide in Deinem Blog einbinden? Sehr gerne stelle ich Dir die Chakra Infografik zum Download zur Verfügung.

7 Hauptchakren

wurzelchakra blume des lebens hauptchakren sakralchakra blume des lebens hauptchakren solarplexuschakra blume des lebens hauptchakren herzchakra blume des lebens hauptchakren halschakra blume des lebens hauptchakren stirnchakra blume des lebens hauptchakren kronenchakra blume des lebens hauptchakren
Name Wurzelchakra Sakralchakra Solarplexuschakra Herzchakra Halschakra Stirnchakra Kronenchakra
Sanskrit-Name Muladhara Svadhisthana Manipura Anahata Vishuddha Ajna Sahasrara
Farbe Kräftiges Dunkelrot Kräftiges Orange Kräftiges Gelb bis Goldgelb Grün, Rosa Hellblau bis Helltürkis Indigo Violett, Weiß
Symbol 4-blättriger Lotus 6-blättriger Lotus 10-blättriger Lotus 12-blättriger Lotus 16-blättriger Lotus 96-blättriger Lotus 1000-blättriger Lotus
Lage Unteres Ende der Wirbelsäule am Steißbein Zweifingerbreit unter dem Bauchnabel, der Sitz unserer sexuellen Energie Dreifingerbreit über dem Nabel In der Mitte der Brust, auf Höhe des Herzens Am Hals, auf Höhe des Kehlkopfes Zwischen den Augenbrauen, in der Mitte der Stirn (3. Auge) Am höchsten Punkt des Kopfes, am Scheitel, bis 10 cm über dem Kopf
Element Erde Wasser Feuer Wind Äther Geist Universum
Themen Urvertrauen, materielle und körperliche Sicherheit, innere Stärke und Verwurzelung, Beziehung zu unserer Ursprungsfamilie Lebensfreude, Sexualität, Sinnlichkeit, romantische Beziehungen, Kreativität, Schöpferkraft Selbstvertrauen, Willenskraft, Durchsetzungsvermögen, Persönlichkeit Hingabe, Mitgefühl, Liebe, Nähe Kommunikation, Wahrheit, Klarheit, Kreativität Spiritualität, Intuition, höhere Einsicht, innere Führung Erleuchtung, Transformation
Seelisch-geistiges Prinzip Körperlicher Wille zum Sein (Überleben, Urvertrauen, Stabilität, Durchsetzungsvermögen, Selbstvertrauen, Intuition) Schöpferische Fortpflanzung des Seins (Sexualität, Gefühle, Kreativität, Erotik, Begeisterungsfähigkeit) Gestalten des Sein (Verarbeitung von Erlebnissen und Gefühlen, Intuition, Persönlichkeit, Weisheit, Macht) Seinshingabe (Beziehung, Liebe, Mitgefühl, Heilung) Seinsresonanz (Ausdruck, Kommunikation, Offenheit, Inspiration) Seinswahrnehmung (Intuition, Erkenntnis, Willenskraft) Universelles Bewusstsein (höchste Erkenntnis)
Körperliche Zuordnung Nebenniere, Beckenboden, Dick- und Enddarm, Knochen, Beine, Füße, Zähne, Nägel, Steißbein, Blutbildung Keimdrüsen, Niere, Harnblase, Prostata, Geschlechtsorgane, Lendenwirbelsäule, Kreuzbein, Ischiasnerv, Hüftgelenk Verdauungsprozeß: Magen, Leber, Milz, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse; Vegetatives Nervensystem, Immunsystem Thymusdrüse, oberer Rücken, Brust, Herz, Blut und Blutkreislauf, Haut, Arme, Hände Schilddrüse, Kiefer, Hals, Kehlkopf, Speise- und Luftröhre, Bronchien, oberer Lungenbereich Hypophyse, Hypothalamus, Gehirn, Gesicht, Augen, Nase, Ohren Zirbeldrüse, Großhirn
Blockaden Existenzängste, Mißtrauen, Trägheit, Unsicherheit Unfähigkeit das Leben zu genießen, Schuldgefühle, zwanghaftes Sexualverhalten, Motivationslosigkeit, Aggression, Wut, Traurigkeit, Süchte Ruhelosigkeit, Unzufriedenheit, Materialismus, Rücksichtslosigkeit, mangelndes Selbstbewusstsein, Kontrollzwang Trennung, Zweifel, Unsicherheit, Unausgeglichenheit, Hartherzigkeit, Lieblosigkeit, Depression Angepaßtheit, Kommunikationsblockaden, Isolation, Schüchternheit, Verschlossenheit Kopflastigkeit, Isolation, Realitätsverlust, Konzentrationsschwäche, Lernschwäche, Angst Verunsicherung und Ziellosigkeit, Verhaftung im Materiellen, Gefühl von Leere, Unzufriedenheit
Gesundheitliche Störungen Mangelnde Lebensenergie, Dick- und Enddarmerkrankungen, Kreuzschmerzen, Knochenerkrankungen, Venenleiden, Allergien Erkrankungen der Geschlechtsorgane, Potenzstörungen, Nieren- und Blasenprobleme, Menstruationsbeschwerden, Hüftleiden, Schmerzen im Bereich der Lendenwirbel Verdauungsorgane: Magen, Leber, Milz, Galle, Sodbrennen, Übergewicht, Magersucht, Nervenerkrankungen Herzerkrankungen, Durchblutungsstörungen, Lungen- und Atemwegserkrankungen, Rheuma, Hauterkrankungen Erkrankungen im Halsbereich: Hals-und Mandelentzündungen, Heiserkeit, Störungen im sprachlichen Ausdruck, Zahn- und Zahnfleischentzündungen, Schilddrüse, Schmerzen in Halswirbelsäule / Schultern Erkrankungen im Kopfbereich: Seh- und Hörschwäche, Schnupfen, Nebenhöhlenentzündungen, Geisteskrankheiten, Migräne, neurologische Störungen Schlafstörungen, Depressionen, Nervenerkrankungen: Multiple Sklerose, Krebs, Chronische Erkrankungen, Schwaches Immunsystem
Wirkender Farbstrahl 4. Strahl Kristallweiß 7. Strahl Violett 6. Strahl Rubinrot 3. Strahl Rosa 1. Strahl Saphirblau 5. Strahl Smaragdgrün 2 Strahl Goldgelb
Aufgestiegener Meister Serapis Bey Saint Germain Lady Nada Lady Rowena El Morya Hilarion Konfuzius
Heilsteine Rubin, Granat, Hämatit Karneol, Goldtopas, Feueropal, Koralle Citrin, Tigerauge, Bernstein, gelber Jaspis Rosenquarz, Smaragd, Jade hellblauer Calcedon, blauer Aquamarin, Topas blauer Turmalin, Lapislazuli, indigoblauer Saphir Amethyst, Bergkristall, Diamant
Ätherisches Öl Angelikawurzel, Patchouli, Nelke, Olibanum Jasmin, Veilchen, Magnolie, Sandelholz, Muskatellersalbei Zitrone, Kamille, Fenchel, Bergamotte Rosenöl, Jasmin, Zimt, Kardamom Salbei, Thymian, Ysop, Myrte Cajeput, Lemongras, Veilchen, Fichte Olibanum, Weihrauch, Rosenholz
Heilpflanzen Lindenblüten, Holunderbeeren, Rote Rose, Granatapfel, Zimt, Schafgarbe Brennessel, Schachtelhalm, Birke, Goldrute, Frauenmantel, Gänsefingerkraut Ingwer, Löwenzahn, Eisenkraut, Mariendistel, Meisterwurz, Ringelblume Weißdorn, Melisse, Mistel, Rosmarin Pfefferminze, Salbei, Huflattich, Johanniskraut, Thymian Johanniskraut, Augentrost, Gingko, Passionsblume, Zistrose Baldrian, Schlehenblüten, Holunderblüten, Mistel, Schafgarbe
Bachblüten Lärche, Weiße Waldrebe, Blattknospe der Rosskastanie Stieleiche, Olive, Waldkiefer Gelbes Sonnenröschen, Drüsiges Springkraut, Einjähriges Knäuel Rote Rosskastanie, Wegwarte, Gelbe Weide Odermenning, Chinesische Bleiwurz, Gelbe Gauklerblume Wildapfel, Wein, Walnuss Wilde Rosskastanie, Heckenrose
Vokalvibration Vokal “U” Vokal “O” offener Vokal “O” Vokal “A” Vokal “E” Vokal “I”
Mantra LAM VAM RAM YAM HAM KSHAM, OM OM
Affirmation Ich lasse mich von der Erde tragen und öffne mich für das Gute in der Welt. Ich genieße mein Leben mit all meinen Sinnen. Ich lasse meinen Gefühlen freien Lauf und vertraue meinen Entscheidungen. Mein Herz ist voll von bedingungsloser Liebe für alle Wesen. Es fällt mir von Tag zu Tag immer leichter, zu sagen, was ich denke und fühle. Ich nehme Kontakt zu meinem strahlenden inneren Licht auf. Ich bin mit dem Göttlichen verbunden.
Chakren Aktivierung für den Alltag Kontakt mit Element Erde: Gartenarbeit, regelmäßige Bewegung, Spaziergänge in der Natur, Rhytmische Musik (z.B. Trommeln), kräftige rote Farbe integrieren Kontakt mit Element Wasser: Schwimmen, Baden, Spaziergänge am See, genug trinken, Kreativität fördern durch z.B. Töpfern, Malen, Kochen, Farbe Orange integrieren Kontakt mit Element Feuer: Kamin, Lagerfeuer, Kerzenlicht, Aufenthalt in der Sonne, warm halten, Bauchatmung (länger aus- als einatmen), gefühlsbetonte Musik, Farbe Gelb integrieren Liebevolles Kümmern um sich und andere, Kontakt mit der Natur und der Farbe Grün, Hautberührungen bei sich selbst und anderen, freudige und leichte Musik, Farbe Grün integrieren Beschäftigung mit dem Thema Kommunikation: Neue Sprache lernen, Rhetorik, Gedanken und Gefühle in Worte fassen, Stimmentwicklung durch Vokalvibration und Mantras, hellblaue Farbe integrieren Heilige Schriften lesen, mit philosophischem Gedankengut beschäftigen, Fantasie beleben: Abenteuergeschichten, Meditation unter freiem Nachthimmel, Farbe Dunkelblau-Indigo integrieren regelmäßige Yoga- und Meditationspraxis, Bergwanderungen mit Blick in Täler genießen, weiße Blumen, Farben Hellviolett und Weiß integrieren
Yoga Übungen wurzelchakra blume des lebens hauptchakren yogauebung sakralchakra blume des lebens hauptchakren yogauebung solarplexuschakra blume des lebens hauptchakren yogauebung herzchakra blume des lebens hauptchakren yogauebung halschakra blume des lebens hauptchakren yogauebung stirnchakra blume des lebens hauptchakren yogauebung kronenchakra blume des lebens hauptchakren yogauebung

Handgemalte Bilder vom Herzchakra: Stärke Dein Energiezentrum

Wie bemerke ich Störungen im Herzchakra?

Störungen und Blockaden im Herzchakra zeigen sich in Lieblosigkeit und übertriebener Lässigkeit. Menschen mit einem schwachem Herzchakra gehen auf Probleme anderer kaum ein. Sie neigen oft zu Suchtverhalten, das sich in einem übermäßigen Alkoholkonsum oder einem sorglosen Umgang mit Drogen zeigt. Auch der intensive Drang nach Besitz, Reichtum, Geld und Erfolg könnte ein Indiz für ein blockiertes Herzchakra sein. Das liegt an dem Gefühl von innerer Leere, die irgendwie gefüllt werden muss. Allerdings vermag nichts die echte Herzensliebe zu ersetzen, so dass die Folgen eines schwach entwickelten Herzschakras tiefgreifende körperliche und seelische Erkrankungen nach sich ziehen können.

Körperliche Anzeichen eines blockierten Herzchakras können sein:

  • Herzerkrankungen: Rhythmusstörungen, koronare Herzerkrankungen, Angina Pectoris, niedriger Blutdruck
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Erhöhte Cholesterinwerte

Seelische Anzeichen eines gestörten Herzchakras können sein:

  • Unfähigkeit, Liebe zu geben oder anzunehmen
  • Verbitterung, Einsamkeit, Herzenskälte
  • Probleme im Zwischenmenschlichen Bereich und Beziehungsprobleme
  • Mißtrauen, Verschlossenheit, Egoismus

Wie aktiviere und öffne ich mein Herzchakra?

Um das Herzchakra zu öffnen ist es wichtig, die Energiekanäle zu reinigen. Oft sind für die Störung des Herzchakras Traumata wie Verrat oder Trennung die Ursache. Die zentrale Aufgabe liegt hier in der Aufarbeitung dieser Traumata, da sie fast immer mit seelischem Schmerz verbunden sind. Sie blockieren so die Fähigkeit zur Vergebung und das Vertrauen ins Göttliche.

Tipps, um Dein Herzchakra zu aktivieren und zu öffnen:

  • Besonders hilfreich sind Yogaübungen mit Rückenbeugen, denn sie öffnen den Herzraum und stimulieren das Herzchakra. Diese Übungen bringen uns in Kontakt mit unseren tiefen Gefühlen, damit wir sie loslassen und verarbeiten können.
  • Auch der Atem ist sehr eng mit den Gefühlen verbunden. Atemübungen wirken besonders intensiv auf das Herzchakra. Ruhiges Sitzen in Verbindung mit bewusstem Ein- und Ausatmen kann schon sehr hilfreich sein.
  • Probiere eine Herzchakra-Meditation aus, am besten kombiniert mit entsprechender Musik, die im wahrsten Sinne des Wortes Dein Herz berührt.
  • Eine energetische Unterstützung des Herzchakras bietet Dir auch ein schönes Schmuckstück. Lass die Kraft des Edelsteins auf Dich wirken und trage eine Kette oder einen Ring mit einem grünen Stein, wie Smaragd oder Malachit.
  • Beglücke Dein Herzchakra mit einer wohltuenden Brustmassage.
  • Spezielle Räuchermischungen und ätherische Öle stärken Dein Herzchakra. Herzchakra-Aromen – wie zum Beispiel Rose, Jasmin und Kardamom – können ihren angenehmen Duft über Duftkerzen und Duftlampen in Deiner Wohnung verbreiten.
  • Ebenso helfen energetische Heilarbeit wie Reiki und das Erforschen karmischer Blockaden durch Hypnose und Chakrenmeditationen das 4. Energiezentrum zu stärken.
  • Viel Bewegung in der grünen Natur und das Essen von grünen Kräutern wie Löwenzahn, Basilikum, Petersilie sind eine gute Unterstützung.
Vorheriger Beitrag
Das Halschakra
Nächster Beitrag
Das Stirnchakra