Facereading: Entschlüsselung der Persönlichkeit durch Gesichtlesen

Facereading: Entschlüsselung der Persönlichkeit durch Gesichtlesen

Das altbekannte Sprichwort “Es steht Dir ins Gesicht geschrieben”, kennt wohl jeder. Doch was verbirgt sich eigentlich hinter diesem Spruch und gibt es eine Technik, die die Merkmale und die Mimik Deines Gesichtes entschlüsselt?

Facereading liefert spannende Antworten und verspricht aufschlussreicher Erkenntnisse. Die uralte Kunst des Gesichtslesens soll so einiges über den Menschen offenbaren: Charakter, Persönlichkeit, Potentiale, Herausforderungen, Talente, Eigenschaften und noch vieles mehr. Als Teil der Esoterik und New-Age Bewegung wurde Face Reading lange Jahre in einem Atemzug mit Zauberei und Wahrsagerei genannt (ähnlich wie es auch der Quantenheilung und Numerologie ergeht). Nicht zuletzt durch diverse Studien und Erfahrungen aus dem Profiling streift sich das „Lesen von Gesichtern“ allmählich das Image einer mystischen Pseudo-Wissenschaft ab.

In diesem Blog-Artikel möchte ich Dir einen umfassenden Einblick in die Welt des Facereading geben und Dir aufzeigen, dass Dein Gesicht sehr viel über Dich verrät, wenn es von einem erfahrenen Experten gelesen wird.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Facereading?
Die Kunst im Gesicht zu lesen: ein Blick in die Geschichte
Was Dein Gesicht über Dich verrät: eine Entschlüsselung der Gesichtsmerkmale
Die häufigsten Gesichtsformen und was sie bedeuten
Was offenbart das Gesicht?
Das Gesicht lesen: Methoden und Techniken eines Facereaders
Face Reading lernen – geht das?

Was ist Facereading?

Facereading, auch als Physiognomik bekannt, ist eine uralte Praxis, die auf der Kunst basiert, Persönlichkeitsmerkmale und innere Zustände anhand der Gesichtszüge zu interpretieren. Es ist eine faszinierende Methode, die in verschiedenen Kulturen rund um den Globus ihren Platz gefunden hat. Das Konzept hinter Facereading beruht auf der Vorstellung, dass das Gesicht nicht nur ein ästhetisches Merkmal ist, sondern auch ein Spiegel der inneren Welt eines Menschen. Durch das sorgfältige Studium von Augen, Nase, Mund, Stirn und anderen Gesichtsmerkmalen versucht Facereading, verborgene Emotionen, Charakterzüge und sogar gesundheitliche Aspekte zu entschlüsseln. Es geht über die bloße Betrachtung äußerer Erscheinungen hinaus und eröffnet eine dimensionale Verbindung zwischen der äußeren Erscheinung und der individuellen Persönlichkeit. Facereading ist somit eine faszinierende Reise, bei der das Gesicht zu einem Buch wird, dessen Seiten die einzigartige Geschichte jedes Einzelnen erzählen.

Die Kunst im Gesicht zu lesen: ein Blick in die Geschichte

Die Fähigkeit, im Gesicht zu lesen, ist keine moderne Erscheinung, sondern hat eine lange und facettenreiche Geschichte, die tief in verschiedenen Kulturen verwurzelt ist.

Die in China als Xiang Mian oder Siang Mian bekannte Praxis der Physiognomie oder des Gesichtslesens reicht ungefähr 2000 Jahre zurück. Der Begriff “Xiang” bedeutet “Gesicht” oder “Erscheinung”, und “Mian” steht für “Oberfläche” oder “Aspekt”. Zusammen genommen bezieht sich Xiang Mian auf die Kunst, Persönlichkeitsmerkmale, Schicksal und Gesundheit anhand der äußeren Erscheinung eines Menschen zu interpretieren. Xiang Mian hat in der chinesischen Kultur einen starken Einfluss und wurde von vielen Gelehrten im Laufe der Jahrhunderte studiert und weiterentwickelt. Es ist eng mit traditionellen chinesischen Medizinprinzipien, Daoismus und Konfuzianismus verbunden. Menschen, die sich für ihre Zukunft, ihre Beziehungen oder ihre beruflichen Angelegenheiten interessieren, haben oft einen Physiognomen aufgesucht, um Rat und Einblicke zu erhalten.

Ebenso hat das Face Reading in der indischen Kultur einen Platz gefunden, insbesondere durch die Ayurveda-Lehren, die die Verbindung zwischen Gesichtszügen und dem Gleichgewicht der Lebensenergien betonen.

Auch in der europäischen Antike war Gesichtslesen bekannt. Die Griechen – allen voran der große Philosoph Aristoteles – befassten sich mit den verschiedenen Merkmalen des Gesichtes. Und auch Sokrates praktizierte die Physiognomie. Ihm wird die Fähigkeit nachgesagt, dass er den Charakter von Menschen durch ihre äußere Erscheinung erkennen konnte. Im Mittelalter blühte die Physiognomik weiter auf, wobei Gelehrte wie Albertus Magnus und Thomas von Aquin darüber schrieben. Sie glaubten, dass äußere Merkmale Hinweise auf die moralische und intellektuelle Natur einer Person geben könnten.

In der Neuzeit setzte sich die Tradition des Gesichtslesens fort. Der schottische Arzt und Anatom Andrew Ure veröffentlichte im 19. Jahrhundert Werke über Physiognomie, und der deutsche Psychiater Johann Kaspar Lavater gilt als Pionier der wissenschaftlichen Physiognomie. Seine Schriften hatten einen erheblichen Einfluss auf die europäische Denkweise.

Was Dein Gesicht über Dich verrät: eine Entschlüsselung der Gesichtsmerkmale

Dein Gesicht ist ein faszinierendes Buch, das mehr über dich verrät, als du vielleicht denkst. Von den Augen bis zu den Lippen, jedes Merkmal erzählt eine Geschichte über deine Persönlichkeit, Emotionen und sogar deine Gesundheit. Lass uns einen tiefen Blick darauf werfen, wie jedes Element deines Gesichts verborgene Hinweise enthüllt.

Die Augen

Die Augen, oft als die Fenster zur Seele bezeichnet, gewähren tiefe Einblicke in die Persönlichkeit eines Menschen. Die Form, Farbe und der Ausdruck der Augen können viel über Charaktereigenschaften aussagen. Zum Beispiel werden große, weit geöffnete Augen oft mit Neugier und Offenheit in Verbindung gebracht, während mandelförmige Augen auf kreative und sensible Naturen hinweisen können. Ein intensiver Blick kann Entschlossenheit und Fokus signalisieren. Historisch betrachtet haben verschiedene Kulturen die Bedeutung der Augen betont. In der antiken griechischen Philosophie wurde der Ausdruck der Augen als Spiegel der Seele betrachtet, während chinesische Physiognomen wie Siang Mien die Augen als zentrales Element für die Charakteranalyse hervorhoben.

Die Nase

In vielen Kulturen wird angenommen, dass die Form der Nase Hinweise auf bestimmte Charaktereigenschaften und sogar auf die allgemeine Gesundheit einer Person geben kann. Beispielsweise wird eine gerade Nase oft mit Praktikabilität und Entschlossenheit assoziiert, während eine leicht gebogene Nase als Zeichen für Kreativität und Empfänglichkeit betrachtet werden kann. In der chinesischen Medizin wird die Nase auch mit dem Lungenmeridian in Verbindung gebracht, was darauf hinweisen könnte, dass die Form der Nase auf Atem- und Lungenfunktionen hinweist.

Der Mund

Der Mund und die Form der Lippen, ihre Bewegungen und der Gesichtsausdruck während des Sprechens verraten einiges über die Persönlichkeit eines Menschen. Ein breites Lächeln signalisiert nicht nur Freude, sondern auch Optimismus und Freundlichkeit. Fest zusammengepresste Lippen hingegen können Zurückhaltung, Konzentration oder auch Unzufriedenheit ausdrücken. In der chinesischen Physiognomie wird angenommen, dass volle Lippen auf sinnliche und leidenschaftliche Naturen hinweisen, während dünnere Lippen mit einer praktischeren und entschlosseneren Persönlichkeit in Verbindung gebracht werden.

Die Ohren

Auch die Ohren liefern wertvolle Hinweise über den Charakter. Große Ohren werden häufig mit Offenheit und Empfänglichkeit assoziiert, während kleinere Ohren oft mit introvertierten Persönlichkeiten in Verbindung gebracht werden. Die Position der Ohren in Bezug auf die Augen kann auf die Fähigkeit hinweisen, aufmerksam zuzuhören und Informationen aufzunehmen. Beispielsweise können nach vorne geneigte Ohren auf ein aufgeschlossenes Wesen und Interesse an den Worten anderer hindeuten.

Die Stirn

Die Stirn, als prominenter Teil des Gesichts, birgt eine Fülle von Informationen über die Persönlichkeit und das Leben einer Person. Facereading widmet der Stirn besondere Aufmerksamkeit, da sie als Schauplatz für verschiedene Zeichen und Linien fungiert. Eine klare und glatte Stirn könnte auf einen klaren Verstand und eine strukturierte Denkweise hinweisen. Tiefe Linien zwischen den Augenbrauen können auf Stress oder eine intensive geistige Anstrengung hindeuten.
Darüber hinaus spielt die Form der Stirn eine Rolle in der Gesichtsinterpretation. Eine breite Stirn wird oft mit Intelligenz und einer Fähigkeit zur klaren Analyse assoziiert, während eine schmalere Stirn auf emotionale Intensität und Kreativität hinweisen könnte.

Die häufigsten Gesichtsformen und was sie bedeuten

Jede Gesichtsform erzählt ihre eigene Geschichte, von kraftvollen Charaktermerkmalen bis zu subtilen Nuancen der Persönlichkeit. In diesem Überblick stelle ich Dir die häufigsten Gesichtsformen vor und beschreibe, was sie über die Menschen aussagen, die sie tragen.

Königsgesicht: Die Königsgesichtsform zeichnet sich durch breite Stirn, klare Linien und ein markantes Kinn aus. Diese Menschen strahlen oft Führung und Entschlossenheit aus. Beispiele für Persönlichkeiten mit einem Königsgesicht sind Winston Churchill und Queen Elizabeth II.

Baumgesicht: Menschen mit einer Baumgesichtsform haben oft eine breite Stirn, volle Wangen und ein kräftiges Kinn. Diese Gesichtsform wird mit Standhaftigkeit und Stabilität assoziiert. Ein bekanntes Beispiel ist der Schauspieler Dwayne “The Rock” Johnson.

Feuergesicht: Das Feuergesicht ist charakterisiert durch markante Gesichtszüge, scharfe Konturen und ein lebhaftes Aussehen. Diese Menschen strahlen oft Energie und Leidenschaft aus. Ein Beispiel ist die Schauspielerin Julia Roberts.

Jadegesicht: Jadegesichter haben oft eine ovale Form, glatte Konturen und feine Gesichtszüge. Diese Gesichtsform wird mit Harmonie und Eleganz in Verbindung gebracht. Eine Persönlichkeit mit einem Jadegesicht ist der Schauspieler Leonardo DiCaprio.

Eisengesicht: Menschen mit einem Eisengesicht haben oft markante Kieferlinien, eine breite Stirn und durchsetzungsfähige Gesichtszüge. Diese Gesichtsform wird mit Stärke und Zielstrebigkeit assoziiert. Ein Beispiel ist die ehemalige US-Sekretärin Condoleezza Rice.

Berggesicht: Die Berggesichtsform zeichnet sich durch eine hohe Stirn und ein markantes Kinn aus. Diese Menschen werden oft als unabhängig und zielgerichtet wahrgenommen. Ein Beispiel ist der Unternehmer und Microsoft-Gründer Bill Gates.

Mondgesicht: Menschen mit einem Mondgesicht haben oft volle Wangen, eine runde Stirn und eine kurze Kinnlinie. Diese Gesichtsform wird mit Freundlichkeit und Empathie in Verbindung gebracht. Ein Beispiel ist die Schauspielerin Drew Barrymore.

Kübelgesicht: Das Kübelgesicht ist durch eine quadratische Form, ausgeprägte Kieferlinien und eine breite Stirn gekennzeichnet. Diese Gesichtsform wird mit Durchsetzungsvermögen und Entschlossenheit assoziiert. Ein Beispiel ist der Schauspieler Robert Pattinson.

Hirschgesicht: Hirschgesichter haben oft große Augen, eine schmale Stirn und eine spitze Kinnlinie. Diese Gesichtsform wird mit Sensibilität und Anmut in Verbindung gebracht. Ein Beispiel ist die Sängerin Taylor Swift.

Hundegesicht: Menschen mit einem Hundegesicht haben oft runde Wangen, eine kurze Nase und große Augen. Diese Gesichtsform wird mit Freundlichkeit und Treue assoziiert. Ein Beispiel ist der Schauspieler Tom Hanks.

Drachengesicht: Die Drachengesichtsform zeichnet sich durch scharfe Konturen, markante Wangenknochen und eine spitz zulaufende Kinnlinie aus. Diese Menschen strahlen oft Kraft und Charisma aus. Ein Beispiel ist der Schauspieler Jackie Chan.

Tigergesicht: Menschen mit einem Tigergesicht haben oft scharfe Konturen, hohe Wangenknochen und eine dominante Stirn. Diese Gesichtsform wird mit Unabhängigkeit und Intensität assoziiert. Ein Beispiel ist die Sängerin Beyoncé.

Löwengesicht: Das Löwengesicht ist durch eine breite Stirn, kräftige Wangenknochen und ein markantes Kinn gekennzeichnet. Diese Gesichtsform wird mit Stärke und Selbstbewusstsein in Verbindung gebracht. Ein Beispiel ist der Schauspieler Brad Pitt.

Phoenixgesicht: Phoenixgesichter haben oft feine Gesichtszüge, eine hohe Stirn und eine zarte Kinnlinie. Diese Gesichtsform wird mit Anmut und Eleganz assoziiert. Ein Beispiel ist die Schauspielerin Audrey Hepburn.

Silberreihergesicht: Die Silberreihergesichtsform zeichnet sich durch sanfte Konturen, eine schmale Stirn und eine elegante Kinnlinie aus. Diese Menschen werden oft als ruhig und ausgeglichen wahrgenommen. Ein Beispiel ist der Dalai Lama.

Kranichgesicht: Menschen mit einem Kranichgesicht haben oft eine schmale Stirn, markante Wangenknochen und eine spitz zulaufende Kinnlinie. Diese Gesichtsform wird mit Eleganz und Intelligenz assoziiert. Ein Beispiel ist die Schauspielerin Cate Blanchett.

Schlangengesicht: Das Schlangengesicht ist durch lange, schmale Gesichtszüge, eine schmale Stirn und eine spitze Kinnlinie gekennzeichnet. Diese Gesichtsform wird mit List und Intellekt assoziiert. Ein Beispiel ist der Schauspieler Benedict Cumberbatch.

Hasengesicht: Hasengesichter haben oft breite Stirnen, sanfte Konturen und eine kurze Kinnlinie. Diese Gesichtsform wird mit Freundlichkeit und Verspieltheit in Verbindung gebracht. Ein Beispiel ist die Schauspielerin Emma Watson.

Was offenbart das Gesicht?

Das menschliche Gesicht spiegelt nicht nur die äußere Erscheinung wider, sondern vermag auch, tiefere Einblicke in verschiedene Lebensbereiche zu gewähren. Ein professioneller Face Reader vermag anhand von Formen, Farben, Linien, Ausdrücken und anderen Merkmalen verschiedene Informationen und Botschaften erkennen und daraus individuelle Erkenntnisse ableiten. Diese Themen lassen sich durch den Scan Deines Gesichtes lesen:

  • Persönlichkeit: Die Analyse eines Gesichtes gewährt tiefe Einblicke in die Persönlichkeit einer Person. Die Form der Augen, die Größe der Nase und der Ausdruck des Mundes können auf Charaktereigenschaften wie Offenheit, Empathie, Entschlossenheit, Sensibilität hinweise, aber auch auf verschiedene Fähigkeiten und Vorlieben hindeuten. Beispielsweise könnten große, offene Augen auf eine neugierige und offene Persönlichkeit hindeuten, während sanfte Gesichtszüge auf eine einfühlsame Natur schließen lassen.
  • Karriere: Bestimmte Gesichtsmerkmale können Rückschlüsse auf berufliche Neigungen und besondere Qualifikationen bieten. Die Struktur der Stirn, die Form der Lippen oder der Kiefer können als Hinweis darauf dienen, in welchen beruflichen Bereichen eine Person erfolgreich sein könnte. Ein ausgeprägter Kiefer könnte beispielsweise auf Durchsetzungsvermögen hindeuten, was in Führungspositionen oder unternehmerischen Tätigkeiten von Vorteil sein könnte.
  • Gesundheit: Auch Einschätzung zur Gesundheit lassen sich über Facereading treffen. Eine rote Nase könnte auf Durchblutungsprobleme oder mögliche Allergien hindeuten. Bei einer blassen Hautfarbe liegt möglicherweise eine Anämie oder Eisenmangel vor, während eine gelbliche Färbung auf Leberprobleme oder eine übermäßige Belastung des Organismus hinweisen könnte. Tiefe Linien zwischen den Augenbrauen könnten ein Anzeichen sein für stressbedingte Spannungen oder Anspannungen. Risse an den Mundwinkeln könnten auf Vitaminmangel oder eine unzureichende Flüssigkeitszufuhr hinweisen.
  • Liebe: Face Reading ermöglicht auch Einblicke in zwischenmenschliche Beziehungen. Ein intensiver Blick kann Leidenschaft und Interesse signalisieren, während ein sanfter Blick Zuneigung und Verbundenheit verdeutlichen könnte. Ein leicht geöffneter Mund oder ein zartes Lächeln können auf Offenheit und eine positive Einstellung zu romantischen Beziehungen hinweisen. Ein strahlendes Lächeln, begleitet von funkelnden Augen, sind oft Zeichen einer liebevollen und positiven Einstellung zu Beziehungen. Dies könnte auf eine offene Herzlichkeit und die Fähigkeit zur Freude in zwischenmenschlichen Verbindungen hindeuten.
  • Ernährung: Aufgrund verschiedener Merkmale im Gesicht können auch Rückschlüsse auf den Ernährungszustand einer Person gezogen werden. Ein strahlendes, gleichmäßiges Hautbild könnte auf eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen hinweisen. Trockene, schuppige Haut könnte auf einen Mangel an Feuchtigkeit und bestimmten Nährstoffen hindeuten, während eine weiche und geschmeidige Haut oft auf eine gute Flüssigkeitszufuhr und ausreichende Versorgung mit essenziellen Fettsäuren hindeutet. Trockene oder rissige Lippen könnten auf Dehydratation oder Mangelerscheinungen hinweisen, während gut durchblutete und volle Lippen auf eine gesunde Lebensweise und ausreichende Versorgung mit Vitaminen hindeuten könnten.

Das Gesicht lesen: Methoden und Techniken eines Facereaders

Facereading ist eine komplexe Kunst, die auf verschiedenen Methoden und Techniken beruht, um aus den Gesichtszügen tiefe Einsichten zu gewinnen. Ein erfahrener Facereader bedient sich einer ganzheitlichen Betrachtungsweise und nutzt verschiedene Aspekte des Gesichts, um eine umfassende Analyse durchzuführen.

  1. Physiognomie: Die Physiognomie ist eine der grundlegenden Methoden des Face Readings und bezieht sich auf die Interpretation von Gesichtsformen, Strukturen und Symmetrien. Ein Facereader analysiert die Proportionen der Stirn, Nase, Augen und Kinn, um Rückschlüsse auf Charaktereigenschaften und Persönlichkeitsmerkmale zu ziehen.
  2. Chiromantie des Gesichts: Ähnlich der Handchiromantie betrachtet die Chiromantie des Gesichts die Linien und Falten im Gesicht. Diese können auf Lebenserfahrungen, Schicksalsschläge oder sogar körperliche Gesundheitszustände hinweisen. Beim Screening des Gesichts werden dabei die Position, Tiefe und Form der Linien interpretiert.
  3. Mikroausdrücke und Mimik: Facereader betrachten auch Mikroausdrücke und subtile Veränderungen in der Mimik. Diese flüchtigen Ausdrücke können unmittelbare Emotionen und verborgene Gefühle offenbaren. Das Beobachten von Lächeln, Augenbewegungen und anderen Gesichtsausdrücken ermöglicht eine tiefgehende Analyse der aktuellen Gefühlszustände.
  4. Antlitzdiagnostik: Die Antlitzdiagnostik betrachtet spezifische Bereiche des Gesichts in Bezug auf die Gesundheit. Ein Gesichtsleser wertet die Hautfarbe, Texturen, Augenringe und andere Merkmale aus, um auf mögliche körperliche Ungleichgewichte oder gesundheitliche Herausforderungen hinzuweisen.

Face Reading lernen – geht das?

Die Kunst des Facereading ist keine angeborene Fähigkeit, sondern eine erlernbare Disziplin, die Zeit, Hingabe und Übung erfordert. Einige Menschen haben eine natürliche Neigung, Gesichter intuitiv zu verstehen. Diese Begabung fehlt den meisten allerdings. Wenn Du lernen möchtest, was sich alles in einem Gesicht verbirgt, kannst Du in einem ersten Schritt auf Bücher oder diverse Video-Tutorials im Internet zurückgreifen. Achte aber bitte sorgsam darauf, woher Du die Informationen beziehst. Wie in vielen anderen Bereichen, so gibt es auch beim Face Reading sehr viele dubiose Coaches und Trainer.

Zu den renommiertesten Facereadern gehört sicherlich Eric Standop, der in seiner Akademie umfangreiches Wissen und Lehrmethoden vermittelt. Seine Kurse (einzeln oder in der Gruppe) bieten angehenden Facereadern die Möglichkeit, die notwendigen Grundlagen und fortgeschrittenen Techniken zu erlernen, angepasst an individuelle Lernbedürfnisse.

Vorheriger Beitrag
Räucherstäbchen: magische Düfte mit spiritueller Kraft
Nächster Beitrag
Bewusstseinserweiterung: Eine spirituelle Reise zu Deinem Innersten